Verschneite Seceda als Fotospots Nummer 1 in den Dolomiten

Seceda Alm | Fotospots Dolomiten

Wer hat sie nicht schon einmal auf irgendeinem Bild gesehen. Die Seceda Alm ist einer der bekanntesten Fotospots in den Dolomiten. Und das nicht ganz zu Unrecht!

Wanderung zur Seceda

Wanderkarte Seceda Fotospots Dolomiten

Zunächst muss ich ehrlich gestehen, dass wir die Wanderung an unserem Wochenende in den Dolomiten aus Zeit- und Kraftgründen nicht mehr absolviert haben! Zudem haben wir einen der wenigen Tage im Sommer erwischt, an denen es oben in den Bergen geschneit hat. Eine Wanderung ohne die passende Ausrüstung wäre daher auch wenig ratsam gewesen…

Die Daten der Wanderung basieren daher auf eigener Recherche und Erfahrungswerten anderer Wanderer, nicht meiner. Irgendwann werde ich diese aber auf jeden Fall noch selbst absolvieren!

Die Wanderung zur Seceda beginnt in St. Ulrich auf 1.236m Höhe, an der Talstation der Seilbahn – für die haben wir uns übrigens entschieden. Mit 11,2 km Länge und einem Aufstieg von 1.400 Höhenmetern ist die Wanderung jedoch alles andere als leicht. Viel häufiger liest man von Wanderern, die die Seilbahn nach oben genommen haben und den Weg runter zu Fuß absolviert haben. Für mich und meine Knie wäre das aber nichts.

Von der Talstation aus orientiert Ihr Euch rechts auf dem Weg Nr. 9 Richtung Annatal. Anschließend wechselt Ihr auf den Weg Nr. 5 und geht nach dem Brogelssattel auf den Weg Nr. 35 zur Brogleshütte. Der Weg führt dann durch die Panascharte auf die Seceda. Die Bergstation liegt etwas unterhalb des Gipfels.

Verschneite Seceda als Fotospots Nummer 1 in den Dolomiten

Seilbahn auf die Seceda

Wie gerade schon erwähnt gibt es die Möglichkeit die Wanderung zu umgehen. Die Strecke ist in zwei Seilbahnen geteilt. Man kann also auch nur die Hälfte des Weges wandern und den Rest mit der Seilbahn fahren. Sicherlich auch eine gute Alternative.

Ansonsten fahren die Seilbahnen in der Regel tagsüber im Dauerbetrieb. Die Zeiten hängen entsprechend vor der Bahn aus. (Im Sommer i.d.R. zwischen 8:30 – 17:30 Uhr). Die gesamte Berg- & Talfahrt kostet einen Erwachsenen 30€ – nicht gerade wenig aber für einen so touristischen Ort wohl ganz in Ordnung. (Preistabelle)

Die Seceda Alm im Winter Fotospot Dolomiten

Fotospot Seceda in den Dolomiten

Fotografisch gesehen ist die Seceda ein absoluter Traum!! Zwar hatten wir an diesem Tag eigentlich noch die letzten Sommerbilder geplant, zufrieden waren wir dann aber auch mit den ersten Winterbildern der Saison. Man nimmt was man kriegt! An der Seceda oben bieten sich zahlreiche mögliche Fotospots bzw. Fotomotive. Auch hier gilt: die Seceda ist ein einziger Fotospot! Egal in welche Richtung man blickt möchte man gerne auf den Auslöser drücken. Und erfahrungsgemäß tut man das auch in einer Tour!
Die Seceda Alm im Winter Fotospot Dolomiten

Die wichtigsten Infos im Kurzüberblick

Fotospot Seceda Alm in den Dolomiten
  • Anfahrt Bergstation: St. Ulrich Ortisei, Annatalstraße 2 via Val d’Anna (Dort kann kostenpflichtig geparkt werden!)
  • Berg- und Talfahrt mit der zweiteiligen Seilbahn kosten 30€ für einen Erwachsenen
  • Die Wanderung ist mit 11,2km und 1.400 Höhenmetern nicht gerade leicht!
  • Oben gibt es ein Restaurant (Preislich okay – für Münchener Verhältnisse)

Fazit zur Seceda

Wie immer wenig überraschend! Auch wenn ich anfangs leicht enttäuscht war, nun doch keine Sommerbilder mehr von der Seceda zu haben – es hat sich mal wieder mehr als gelohnt auch wenn der eisige Wind durch die ganze Kleidung gezogen ist!
Ansonsten fällt das Fazit sehr ähnlich aus zu dem der Seiser Alm: Ich will unbedingt noch einmal dorthin, dann aber mit mehr Zeit zur Verfügung! Ob ich die Wanderung dann ganz absolviere, nur halb oder nur bergab, lasse ich mal noch offen!
Liebe Grüße
Stefan “BinMalKürzWeg” Kürzinger

5 Kommentare zu “Seceda Alm | Fotospots Dolomiten

  1. Servus Stefan,
    gratuliere zu diesem toll recherchierten und informativem Beitrag.Gefällt mir richtig gut (wohl auch, weil ich selber gerade am basteln meines Internetauftrittes bin und da auch ein Blog seinen Platz finden sollte).
    Also recht lieben Dank für die Ideen
    Klaus

  2. Danke, endlich weiß ich wie der Ort heißt! Ich will da auch mal unbedingt Fotos machen, es sieht einfach so krass genial aus. In Weiß hab ich die Location übrigens noch nicht gesehen, eine schöne Abwechslung ;). (Und natürlich wie immer hervorragende Aufnahmen von dir.)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.