Winter­wanderung auf die Rotwand

Winter­wanderung auf die Rotwand

Noch frisch in Erinnerung sind die Eindrücke der Winterwanderung auf die Rotwand, die wir im Januar absolviert haben. Eine traumhafte Wanderung, die am Spitzingsee unter einer dicken Wolkenschicht begann und über den Wolken auf der Rotwand endete.

Anfahrt zur Wanderung auf die Rotwand

Die Wanderung startet vom Parkplatz direkt am Ufer des Spitzingsees, an der Talstation der Taubensteinbahn. Der Tagespreis des Uferparkplatzes liegt aktuell bei 5 Euro und wird direkt in Bar bezahlt. Der Parkplatz der Taubensteinbahn bewegt sich in einem ähnlichen Bereich, kann jedoch auch per App (Parkster) bezahlt werden.

Früh da sein lohnt sich, denn die Parkplätze sind recht schnell belegt aufgrund der Masse an Leuten, die gerade an Winterwochenenden auf den zugefrorenen Spitzingsee wollen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Die Winterwanderung im Überblick

Natürlich haben wir die Tour für Euch aufgezeichnet, sodass Ihr diese bequem nachgehen könnt! Folgt uns doch bei der Gelegenheit auch gleich auf Komoot: Unser Komoot Profil

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.komoot.de zu laden.

Inhalt laden

Die Winterwanderung auf die Rotwand im Detail

Der Weg startet direkt unterhalb der Bahn und führt die ersten Meter noch entspannt flach geradeaus, steigt anschließend jedoch immer stärker an. Hier empfehle ich bei Schnee auf jeden Fall Grödel* anzuziehen. Ansonsten wird es teils sehr rutschig auf dem Weg nach oben.

Wer keine Grödel besitzt sollte sich gerade für Winterwanderungen definitiv welche besorgen, unsere haben wir in dieser Saison angeschafft und sind definitiv ihr Geld wert! Hier geht es zu unserer Empfehlung*.

Hat man die ersten schweißtreibenden Steigungen absolviert, folgt ein flacherer Teil, der durch den Wald führt und zum richtigen Zeitpunkt kommt, den Puls wieder etwas herunterzufahren.

Diese kleine angenehme Passage hält für ein paar Minuten an, ehe man sich einem weiteren Anstieg gegenübersieht, der auf direktem Wege und unter der Bahn hindurch zur Bergstation der Taubensteinbahn führt.

Von dort aus sind es nur noch 15 Minuten bis zum ersten kleinen Highlight: dem Taubenstein. Dieser war bei unserem Abstecher jedoch vollkommen in Nebel gehüllt, daher haben wir uns die paar Höhenmeter gespart und sind direkt weiter in Richtung der winterlichen Rotwand.

Dem Weg weiter folgend überquert man einen engeren Wanderweg, ehe sich einem ein traumhaftes Bergpanorama darbietet, was uns das erste Mal an diesem Tag die Sonne erblicken ließ.

Die Winterwanderung auf die Rotwand hielt eine große Überraschung über den Wolken für uns bereit

Die Winterwanderung auf die Rotwand hielt eine große Überraschung über den Wolken für uns bereit

Nach einer kurzen Passage, die bergab führt, ging es auf der schattigen Seite der Rotwand wieder bergauf und schließlich bis hoch auf den Gipfel zum Gipfelkreuz!

Zwischendurch jedoch immer wieder durch Pausen unterbrochen, um die traumhafte Aussicht zu genießen, zum Beispiel auf den Kirchstein, den wir vor unserem letzten Anstieg noch kurz erkundet hatten.

Der Blick vom Rotwandkopf auf den Kirchstein im Winter über den Wolken

Die Winterwanderung auf die Rotwand – Hier mit dem Blick auf den verschneiten Kirchstein

Winterwanderung auf die Rotwand

Winterwanderung auf die Rotwand über den Wolken

Die Aussicht vom Gipfelkreuz war nicht weniger traumhaft!

Gipfelkreuz der Rotwand – Eine Aussicht zum Genießen

Winter­wanderung auf die Rotwand | BinMalKuerzWeg

Auf dem Rückweg kann man noch einen kurzen Schlenker über das Rotwandhaus machen, zu Corona-Zeiten ist das jedoch leider geschlossen, daher ging es für uns auf direktem Wege zurück zum Spitzingsee.

Das Rotwandhaus im Winter

Fotografieren an der Rotwand im Winter

Die besten Bilder habe ich Euch bereits gezeigt, daher dürfte es Euch kaum überraschen, dass ich hier eine klare Empfehlung aussprechend möchte! Trotz (für viele vielleicht auch genau deswegen) der strahlenden Sonne und des blauen Himmels haben es mir die Bilder ordentlich angetan und ich hoffe, es geht Euch genauso!

Die Strapazen, die man bei dieser Wanderung auf sich nimmt, sind es jedenfalls mehr als Wert!

Fotografieren an der Rotwand im Winter

Fazit zur Winterwanderung auf die Rotwand

Die Winterwanderung auf die Rotwand ist ein echtes Highlight und ist sowohl fotografisch als auch landschaftlich wunderschön! Wer sie noch nicht kennt, sollte auf jeden Fall mal vorbeischauen, es lohnt sich!

Liebe Grüße
Stefan

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Sie auf einen solchen Link klicken und auf der Zielseite etwas kaufen, bekommen wir vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für Sie keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Hat Dir dieser Beitrag geholfen?
Winter­wanderung auf die Rotwand | BinMalKuerzWeg

Trage Deine E-Mail-Adresse ein, um künftig keinen Beitrag mehr zu verpassen. Ab sofort bekommst Du maximal ein Mal pro Woche eine E-Mail-Benachrichtigung mit den neuesten Beiträgen. Zusätzlich bekommst Du zur Anmeldung meinen TOP 10 Fotospots in Bayern PDF-Guide kostenfrei dazu!

Ich versende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Weitere Beiträge