Der Crno Jezero mit der Drohne als einer der schönsten Fotospots in Montenegro

Crno Jezero – Der schwarze See in Montenegro

Der Crno Jezero, im Deutschen „Der Schwarze See“ oder im Englischen „Black Lake“ genannt, ist eindeutig einer der schönsten Fotospots nicht nur im Durmitor Nationalpark sondern in ganz Montenegro. Alles rund um die Anfahrt zum Crno Jezero, die Fotospots und weitere Tipps in diesem Beitrag.

Der Crno Jezero

Der Crno Jezero ist ein Gletschersee auf ca. 1.400 Höhenmetern, der am Fuße des Međed (2.223m), einer der zahlreichen Bergspitzen des Durmitormassivs liegt. An der tiefsten Stelle ist der See knapp 50 Meter tief.

Eigentlich aus zwei Seen bestehend, führt der Crno Jezero aber bei größeren Mengen Schmelzwasser genug Wasser um eine Verbindung herzustellen.

Ein Rundweg mit etwa 3,5 Kilometern Strecke führt um den Schwarzen See und ist bequem zu gehen. Wer sich danach etwas ausruhen möchte kann sich in das Restaurant auf der Nord-Ost-Seite setzen und eine Kleinigkeit essen.

Anfahrt zum Crno Jezero/ Schwarzen See

Als einer der beliebtesten Fotospots im Durmitor Nationalpark ist der Schwarze See natürlich sehr gut besucht und daher auch mittlerweile einfach zu erreichen.

Die Anfahrt erfolgt in der Regel über Žabljak, das im Winter ein wirklich schöner Ski-Ort sein dürfte, und führt idealerweise zum Parkplatz für den Crno Jezero (GPS: 43.153975, 19.101267). Das Parken kostet 2€ unabhängig von der Parkdauer.

Hinzu kommen noch die 3€ Eintritt für den Nationalpark Durmitor. Nachdem das Auto geparkt ist, folgt man dem ausgeschilderten Weg ca. 10-15 Minuten und landet direkt am Ufer des Bergsees.

Fotospots am Crno Jezero/ Black Lake

Auf dem 3,5 Kilometer langen Rundweg finden sich sicherlich einige Möglichkeiten für traumhafte Winkel und Bilder. Für mich ging es an diesem Tag mal wieder mit der Drohne in die Luft, nach einer etwas längeren Genusspause auf einer Bank am Rande des Waldes.

Der Crno Jezero als einer der schönsten Fotospots in Montenegro

Der Black Lake bzw. Crno Jezero mit der Drohne

Der Crno Jezero – Anfahrt, Fotospots und Tipps

Der Black Lake bzw. Crno Jezero mit der Drohne

Wanderungen und Spaziergänge

Ist der Rundweg selbst nicht wirklich als Wanderung sondern eher als Spaziergang zu werten, ist der Crno Jezero doch ein kleines Wanderparadies. Denn er ist Ausgangspunkt, Zwischenpunkt und Endstation zahlreicher Wanderungen auf die umliegenden Berge und Seen.

Leider etwas von der Zeit getrieben, hatten wir nicht die Gelegenheit noch weiter in den Wald zu laufen und den etwas unbekannteren See, den Zminje Jezero, zu erkunden. Das wird dann nächstes Mal nachgeholt. Mit der Drohne konnte ich ihn auch leider überhaupt nicht identifizieren. Oder seht Ihr ihn hier irgendwo?

Der Blick über dem Crno Jezero auf der Suche nach dem Zminje jezero

Der Wald um den Crno Jezero

Fazit zum Fotospot Crno Jezero

Ein klein wenig erinnert er mich ja schon an den Eibsee. Also quasi ein kleines Stück Bayern in Montenegro. Ich denke die Bilder zeigen, warum der schwarze See einer der bekanntesten Seen des Landes ist. Ich war wirklich positiv überrascht und beeindruckt!

Welches Bild gefällt Euch am besten und habt Ihr diesen See bereits zuvor einmal gesehen?

Beste Grüße
Stefan „BinMalKürzWeg“ Kürzinger

4 Kommentare zu “Crno Jezero – Der schwarze See in Montenegro

  1. Hallo Stefan,
    wieder einmal stimmungsvolle Bilder. Herzlichen Dank. (Welche Drohne hast Du denn? Und bisher ohne Schwierigkeiten geflogen?)
    Ich war im Oktober 2017 in Montenegro und auch im Nationalpark. Der kleine See, er müsste rechts etwas oberhalb vom Schwarzen See liegen, ist aber so klein, dass er von den Bäumen verdeckt wird, ist ein einsames Idyll und unbedingt sehenswert. Wenn Du magst, schau einfach mal bei uns vorbei: https://susanne-und-peter.com/2017/10/18/montenegro-das-land-der-schwarzen-berge/ , vielleicht entdeckst Du für die nächste Reise in das bezaubernde Montenegro noch ein paar schöne Fotoplätze.

    Viele Grüße

    Peter

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.