Testbericht des Fujifilm XF 16-80 mm F4 R OIS WR

Testbericht des Fujifilm XF 16-80 mm F4 R OIS WR

In diesem Testbericht des Fujifilm XF 16-80 mm F4 R OIS WR wird eines klar: Ich bin ein großer Fan von Zoom-Objektiven.

Für meine Art der Fotografie und auch das Budget, das ich bereit bin auszugeben, bekomme ich mit Zoom-Objektiven einfach ein Maximum an Wert und Vielseitigkeit.

Ich möchte gleich einmal eine Lanze für die oft gescholtenen Zoom-objektive brechen. Ich bin ein grosser Fan von Zoom-objektiven!

Moderne Zoom-Objektive bieten im Vergleich zu Festbrennweiten nur geringe oder gar keine Abstriche bei der Bildqualität.

Pro und Contra des Fujifilm XF 16-80 mm F4 R OIS WR

Für alle, die den detaillierten Testbericht des Fujifilm XF 16-80 mm F4 R OIS WR nicht abwarten können, habe ich gleich eine Liste mit Vor- und Nachteilen des Fujifilm XF 16-80 mm F4 R OIS WR.

Pro Contra
  • Solide Bauweise, kompaktes Design
  • Wetterfest
  • Schärfe-, Zoom- und Blendenringe bewegen sich leichtgängig und präzise
  • Autofokus ist ausreichend schnell und präzise
  • Starke Bildqualität
  • Optische Bildstabilisierung
  • Schönes Bokeh
  • Ecken bei Blende 4 -8 weich, unscharf (bei 40 mm verbessert sich die Schärfe erheblich)
  • kein Schalter für die Bildstabilisierung am Objektiv

 

Objektiv-Spezifikationen

  • Objektiv-Konfiguration: 16 Elemente in 12 Gruppen
  • Brennweite: f=16-80mm (entspricht 24-122mm im Vollformat)
  • Bildwinkel: 83.2°-20.1°
  • Max. Blendenöffnung: f/4
  • Minimale Fokusentfernung: 35cm-∞
  • Abmessungen: 78,3mm x 88,9mm (im Weitwinkel) / 131,5mm (im maximalen Zoom)
  • Gewicht: 440g
  • Filtergewinde: 72mm
  • Wetterfest: Ja
  • Optische Bildstabilisierung: Ja

 

Detaillierter Testbericht des Fujifilm XF 16-80 mm F4 R OIS WR

Starten wir mit dem Testbericht des Fujifilm XF 16-80 mm F4 R OIS WR in mehreren Kategorien.

Bauweise & Haptik

Das Fujifilm XF 16-80mm f/4 ist ein solide gebautes und gut verarbeitetes Allzweck-Zoom-Objektiv.

Aber das ist nichts neues aus dem Hause Fujifilm.

Das Fujifilm XF 16-80mm f/4 verfügt über ein Ganzmetallgehäuse, mit dem man auch bei nassen, staubigen oder kalten Bedingungen mit Temperaturen von bis zu -10 °C fotografieren kann.

Das Objektiv hat ungefähr die gleiche Größe wie das Fujifilm XF 18-135,  ist aber etwas leichter.

In Kombination mit zum Beispiel der X-T2 erreicht man ein gut ausbalanciertes und komfortables Kit.

Besonders vorteilhaft für die Outdoor-Fotografie. Denn wer will den schon zwei oder sogar drei Objektive mitschleppen?

Die Brennweite von 16-80 mm ist ein idealer Bereich für ein Mehrzweckobjektiv.

Der Brennweitenbereich entspricht 24-122 mm im Vollformat und eignet sich perfekt für die Landschafts-, Street- und Architekturfotografie im Weitwinkelbereich und für Sport-, Tier- und Porträtaufnahmen im Tele-Bereich.

Das XF 16-80mm verfügt wie die meisten Fuji-Objektive über einen geriffelten Blendenring aus Metall, auf dem die Werte markiert sind.

Der Fokus-Ring ist fein geriffelt, der Zoom-Ring ist breit und gummiert.

Das Fazit im Bereich Bauweise & Haptik In Summe ein sehr zufriedenstellendes Objektiv ohne Abzüge in diesem Bereich des Testbericht des Fujifilm XF 16-80 mm F4 R OIS WR.

Das Fazit im Bereich Bauweise & Haptik

In Summe ein sehr zufriedenstellendes Objektiv ohne Abzüge in diesem Bereich des Testbericht des Fujifilm XF 16-80 mm F4 R OIS WR.

 

Autofokus

Ein weiteres bemerkenswertes Merkmal, das für Videografen von Vorteil ist: Das XF 16-80mm f/4 fokussiert schnell und geräuschlos.

Zugegeben: In der Landschaftsfotografie ein eher uninteressanter Punkt aber dennoch Teil für einen umfassenden Testbericht des Fujifilm XF 16-80 mm F4 R OIS WR.

Und was soll ich sagen: Ich war von der Autofokusleistung des 16-80mm sehr beeindruckt.

Zum Glück ist es ein ziemlicher Leistungssprung gegenüber dem viel älteren und viel langsameren Fujifilm XF 18-135mm.

Bei gutem Licht ist der Fokus unabhängig von der Brennweite superschnell.

Das Objektiv erkennt schnell eine bestimmte Entfernung oder ein bestimmtes Motiv und fokussiert ohne Probleme.

Und auch bei schwächerem Licht funktioniert der Autofokus zuverlässig, wenn auch nicht mehr ganz so schnell wie davor.

 

Bildqualität

Der Klassiker im Testbericht des Fujifilm XF 16-80 mm F4 R OIS WR.

Die Bilder des XF 16-80mm f/4 sind klar und hell, ohne jegliche Anzeichen von Verzeichnung oder Aberration.

Darüber hinaus werden Hintergrundelemente mit cremigen Texturen und exzellentem Bokeh gut dargestellt.

Aber es ist nicht alles perfekt. Auch das gehört zur Wahrheit.

Gerade in den maximalen Brennweitenbereichen von 80 mm oder im 16-mm-Weitwinkelbereich sind die Ecken bei Blende 4 spürbar weich.

Bei Blende 8 verbessert sich das zwar, allerdings bleibt eine gewisse Weichheit. Allerdings muss man hierfür schon gezielt danach suchen.

Die besten optischen Ergebnisse bekommt man natürlich in der Mitte des Bildes erzielt.

Auf 40mm ist die Weichzeichnung der Ecken nicht mehr erkennbar.

Über den gesamten Brennweitenbereich gibt es keine Verzeichnung oder Anzeichen von Aberration.

Dank des eingebauten OIS kommt das Fujifilm XF 16-80mm f/4 außergewöhnlich gut mit schlechten Lichtverhältnissen zurecht.

So kann man die Blende verkleinern und den ISO-Wert senken, um mit etwas längeren Verschlusszeiten zu agieren.

Die Ergebnisse sind der Beweis dafür, dass der OIS genau das tut, was er verspricht, und zusätzliche Blendenstufen für scharfe Bilder ermöglicht.

Bei weit geöffneter Blende, sogar bei f/4, ist die Motivtrennung scharf und die unscharfen Elemente werden perfekt aufgelöst.

Testbereicht zum Fujifilm 16-80 mm: bewertet wird die Bildqualität
ISO 400 | 16 mm | f/4 | 1/60

Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis

Ich mach es kurz: TOP!

In Kombination mit einem der Kameragehäuse der Fujifilm X-Serie ist es das perfekte Reise- und Wanderobjektiv.

Mit ca. 700 EUR ist das Objektiv sein Geld in jedem Fall wert und bietet damit ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Fazit zum Testbericht des Fujifilm XF 16-80 mm F4 R OIS WR

Immer wenn ich die Möglichkeit habe, zwei Objektive mitzunehmen, packe ich das XF 16-80mm zusammen mit dem Fujifilm XF 100-400 mm F4.5-5.6 R LM OIS WR ein.

Der größte und fast einzige Kritikpunkt am Fujifilm XF 16-80 f/4 ist die Weichheit der Ecken im Weitwinkel- und Zoombereich.

Mit einer kleineren Blendenöffnung erzielt man zwar bessere Ergebnisse, aber das bringt auch Probleme mit sich, wie weniger Licht, weniger Motivtrennung usw.

Für die meisten von Euch wird die Weichheit der Ecken kein großes Problem darstellen.

Und um ehrlich zu sein, würde mich das nicht davon abhalten, das Objektiv zu kaufen. Erwähnt sei es trotzdem.

Du bist auf der Suche nach einem perfekten Objektiv für die Landschaftsfotografie? Perfekt, Suche beendet!

Der flexible Brennweitenbereich, die Mindestbrennweite, die Autofokusgeschwindigkeit und die allgemeine Bildqualität machen dieses Objektiv zu einem idealen Begleiter!

Zudem ermöglicht es uns die Wetterabdichtung, unabhängig vom Wetter zu fotografieren, was auf dem Berg nie schaden kann.

Alles in allem also eine klare Kaufempfehlung von meiner Seite.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf einen Stern um zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungen:

Keine Bewertung bisher, sei der Erste!

Testbericht des Fujifilm XF 16-80 mm F4 R OIS WR | BinMalKuerzWeg

Trage Deine E-Mail-Adresse ein, um künftig keinen Beitrag mehr zu verpassen. Ab sofort bekommst Du maximal ein Mal pro Woche eine E-Mail-Benachrichtigung mit den neuesten Beiträgen. Zusätzlich bekommst Du zur Anmeldung meinen TOP 10 Fotospots in Bayern PDF-Guide kostenfrei dazu!

Ich versende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.