Die Aussicht vom Ufer des Vilsalpsee auf das Restaurant und die Hütten am Ufer

Der Vilsalpsee im Winter

Nachdem ich bereits Ende des letzten Jahres am Vilsalpsee im Tannheimer Tal war, leider aber vor einer kompletten Nebelwand stand bei starkem und fast schon seitlich fallendem Schneefall, habe ich mich erneut auf den Weg gemacht. Dieses Mal mit etwas mehr Glück im Gepäck.

Anfahrt zum Vilsalpsee im Tannheimer Tal

Die Anfahrt könnte einfacher nicht sein. Südlich von Tannheim, in der Gemeinde Reute liegend, befindet sich der Vilsalpsee umgeben von mehreren 2.000ern und ist mit dem Auto erreichbar.

Von Reutte kommend biegt ihr bei Weißenbach am Lech rechts ab in Richtung Nesselwängle und Haldensee. Kurz nach dem Haldensee erreicht ihr dann das Dorf Tannheim. Dort biegt ihr links auf die Vilsalpseestraße ab und folgt dieser bis zum Ende.

Bitte beachtet die entsprechenden Hinweise auf der Straße. Aufgrund der Artenvielfalt und des damit einhergehenden Naturschutzgebietes ist die Straße nur eingeschränkt befahrbar.

Die Vilsalpseestraße darf ab ca. der Hälfte der Strecke nicht zwischen 10-17 Uhr befahren werden! Wer also direkt zum Vilsalpsee fahren möchte sollte außerhalb dieser Zeit anreisen. Die Rückfahrt ist natürlich jederzeit möglich!

Am Ende der Straße befindet sich dann ein großer Parkplatz, der zwar kostenpflichtig, aber vergleichsweise sehr günstig ist. (GPS-Daten Parkplatz: 47.469652, 10.506330)

Die Aussicht vom Ufer des Vilsalpsee auf das Restaurant und die Hütten am Ufer

Wanderung um den Vilsalpsee

Die Wanderung startet logischerweise am Parkplatz des Restaurants am Ufer des Vilsalpsees. Für alle die nach 10:00 Uhr anreisen, beginnt die Wanderung dann in Tannheim und führt die Vilsalpseestraße entlang bis zum See.

Da die östliche Uferseite aufgrund des hohen Steinschlagrisikos gesperrt wurde, ist der Rundweg nicht mehr möglich. Stattdessen gehen wir am westlichen Ufer bis zum Ende des Vilsalpsees.

Weiter geht es dann noch ein paar hundert Meter bis zu einem kleinen Häuschen. Dort sieht man dann auch bereits den 400 Meter hohen Berggaicht-Wasserfall, der jedoch im Winter wenig imposant erscheint.

Zurück geht es dann den gleichen Weg. Für nächstes Jahr habe ich mir schon die Tour zum Traualpsee vorgenommen. Ein weiterer Bergsee in der Nähe des Vilsalpsees mit einer schönen Wanderung erreichbar.

Der verschneite und vereiste Vilsalpsee im Winter bei Sonnenaufgang

Die Wanderung entlang des Vilsalpsees im Winter

Fotografieren am Vilsalpsee im Winter

Perfekt für Fotografen ist die offene Straße zwischen 17:00 und 10:00 Uhr, ist es doch eh die beste Zeit zum Fotografieren. Aber natürlich auch abgesehen von der leichten Anreise, hat der Vilsalpsee einiges zu bieten. Für mich zählt er definitiv zu den schönsten Fotospots im Tannheimer Tal!

Mit etwas Glück hat man ruhiges Wasser, ein traumhaftes Bergpanorama und eine super friedliche Stimmung – oder einen zugefrorenen See, nebelverhangene Bergspitzen und den Hauch einer Spieglung im Eis. Das Glück liegt immer etwas im Auge des Betrachters.

So oder so, lohnt sich der Ausflug zum Vilsalpsee in jedem Fall! Oder was meint ihr?

Der Vilsalpsee im Winter zur Morgenstunde

Der Vilsalpsee im Winter zur Morgenstunde

Fazit zum Vilsalpsee im Winter

Lange Rede kurzer Sinn: Ein Ausflug zum Vilsalpsee im Winter lohnt sich und zählt für mich zu den schönsten Fotospots im Tannheimer Tal! Natürlich auch zu jeder anderen Jahreszeit! Seid ihr bereits dort gewesen? Könnt ihr mir noch weitere Orte in der Region empfehlen?

Liebe Grüße
Stefan „BinMalKürzWeg“ Kürzinger